Anlauffabrik – Wissenschaft und Wirtschaft Hand in Hand

Das größte innerstädtische Industriegebiet Berlins, Moabit West, liegt nicht nur im Bezirk Mitte, es findet sich dort auch eine Vielzahl von Unternehmen der Branchen Energietechnik und Automotive, insbesondere mit Produkten aus dem Bereich Elektromobilität. Zudem ist das Industriegebiet Moabit West umgeben von einem dichten Netzwerk von wissenschaftlichen Instituten (TU Berlin, Beuth Hochschule) und Forschungseinrichtungen. In diesem Kontext ist das Fraunhofer IPK (Institut für Produktionsanlagen und Konstruktionstechnik) hervorzuheben, das Entwicklungen auf dem Gebiet der Elektromobilität, auch im Rahmen der Initiative „Schaufenster der Elektromobilität Berlin-Brandenburg“, umsetzt.

In Kooperation mit dem Fraunhofer IPK, dem Forschungsnetzwerk Logo FHG IPKElektromobilität der TU Berlin und der Agentur EMO wird sich das Projekt “eMobility in Mitte” für die Realisierung einer Anlauffabrik Elektromobilität in Moabit einsetzen und die Umsetzung voranbringen.

  • In der “Anlauffabrik” als Kombination aus Forschungseinheit (FuE) und Produktionsbetrieb werden unter Laborbedingungen Systemkomponenten von
    Batterie Fertigungszelle

    Modell einer Batterie-Fertigungszelle

    e-mobilen Fahrzeugen, insbesondere im Wirtschaftsverkehr, entwickelt und produziert. In einer ersten Phase ab Ende 2014 Batteriesysteme und Wechselbatterien – folgend elektrische Antriebssysteme, Fahrzeugbau, Chassis und IT-Steuerung. In der Anlauffabrik werden neben Wissenschaftlern der beteiligten Institutionen auch Unternehmen des jeweiligen Fachgebietes vertreten sein.

  • Parallel zum Aufbau der Anlauffabrik wird nach der ersten Einrichtungsphase (Batterie-Packaging) eine Gründeretage / Gründer-Inkubator angedockt (Ziel: 2. HJ 2015), um angehenden Gründer/innen bzw. jungen Start-Ups die Chance der Mitwirkung im Bereich der Elektromobilität zu ermöglichen.